to top

Spring Break in San Diego and San Francisco

 

 

Spring Break in San Diego und San Francisco

Da ich ja noch unter 21 bin, fiel das diesjährige Spring Break für meine Freundin Mi und mich sehr touristisch aus…

Generell hatten wir ein sehr toughes Programm, da ich noch bis Dienstag Besuch hatte und wir nur eine Woche Ferien haben hier. Ich war auch leider noch sehr sehr angeschlagen, aber da musste vor allem Mi dann durch:)
Fangen wir aber mal von vorne an:

Mittwoch morgen um 5 Uhr holte mich also mein Shuttle mal wieder zum Flughafen ab.

Dieses mal ging es von JFK los, für mich also gefühlt einmal durch die ganze Stadt.

Wir sind etwas mehr als 6 Stunden nach San Diego geflogen und wurden wider Erwartens von strahlender Sonne und blauem Himmel empfangen. Es sieht auf Fotos wärmer aus als es war, aber es war trotzdem sehr angenehm nach den eisigen New York Temperaturen.

IMG_9132

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da wir erst sehr spät einchecken konnten, mussten wir die Zeit irgendwie totschlagen.

Also sind wir zur nächstgelegenen Mall gelaufen.

In unserer Kombination leider nie eine gute Idee..:) Könnte aber auch hauptsächlich an mir liegen, ich gebe es zu.
Ich habe mir erfolgreich bei Kate Spade eine Tasche für die Uni gekauft und den halben Sephora mal wieder geplündert, Mi konnte sich irgendwie an dem Tag zusammenreißen, keine Ahnung wie sie das neben mir geschafft hat.

Am Abend haben wir dann die Umgebung ein wenig erkundet und waren wirklich super italienisch essen.

Da wir nur zwei Nächte in San Diego hatten, mussten wir die Zeit an unserem einzig vollen Tag gut nutzen, um doch möglichst viel von der Stadt zu sehen.

Also durfte mein Lieblings-Hobby im Urlaub nicht fehlen: Eine Hop-on-Hop-off-Tour.

Dachten wir. Doch irgendwie scheint San Diego dafür zu klein zu sein oder ist einfach nicht gut ausgestattet. Einen klitzekleinen Touri-Bus der uns durch die Altstadt führte, hatten wir aber dann doch noch gefunden. Dieser war zwar sehr untypisch, ohne Fenster und sehr klein, hatte aber definitiv seinen eigenen Charme, passend zu San Diego Old Town.

 

Wir ließen uns also ein wenig durch die Gegend kutschieren  und haben das immerhin etwas wärmere Wetter doch sehr genossen. Sonne haben wir hier in New York ja lange nicht mehr gesehen… Auch am Strand waren wir, auch wenn ich da mit High-Heels und Cape irgendwie weniger hingepasst habe… Overdressed wie immer halt..:) Wie gesagt, so gut war das Wetter dann leider doch noch nicht, als das es ohne Jacke und Strumpfhose ging.

Und schaut euch diese tollen Kulissen an!!!

Am nächsten Morgen waren wir noch entspannt brunchen und dann ging es auch schon weiter nach San Francisco. Da wir alles relativ spontan gebucht hatten, waren wir umso dankbarer über unseren tollen Hotel- und Zimmer-Fund! Das liste ich aber am Ende nochmal alles im Detail auf, inklusive der Flüge.

Am ersten Abend waren wir super lecker und vor allem günstig indisch essen und viel mehr hatte der Tag leider auch nicht mehr zu bieten mit mir als hier doch noch Minderjährige.

Was war selbstverständlich der erste Programmpunkt am nächsten Tag, ob Mi wollte oder nicht?

Richtig, eine Sightseeing-Bus-Tour!

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung warum ich diese Touren so liebe, aber ich bezweifle, dass ich sie in irgendeiner Stadt in der ich bisher war noch nicht gemacht habe.

Man lernt einfach unglaublich viel, sowohl Geschichtliches als auch viel Aktuelles über die Stadt. Jeder Fahrer hat seine eigenen Geschichten und seine eigene Art diese zu erzählen.

So spannend!

ich will gar nicht wissen, wie oft ich diese Tour schon durch New York, München, Hamburg oder Berlin gemacht habe, aber man lernt jedes Mal so viel Neues.

Aber zurück zu San Francisco:

Da Saint Patrick’s Day war, ist die Stadt unglaublich überfüllt und der Alkoholpegel schon Mittags viel zu hoch gewesen, war aber sehr amüsant anzusehen.

Generell war der Sightseeing-Tag sehr lang, aber wir haben auch einiges gesehen und erlebt.

Das Wetter war um es zusammenzufassen typisch San Francisco halt…

Das London von Kalifornien.

Trotz Regen und Nebel sind wir am nächsten Tag nach Alcatraz gefahren. Ich war ehrlich beeindruckt und eingeschüchtert von dieser  großen Gefängnisinsel, sowas sieht man nun wirklich nicht jeden Tag! Es war imposant zu sehen, wie die Häftlinge dort gelebt haben und vom Hof aus jedes Mal wieder die Skyline von San Francisco gesehen haben. Wie das wohl gewesen sein muss, die Zivilisation und das Leben dort draußen so zum Greifen nahe vor der Nase gehabt zu haben? Und doch war so viel Wasser dazwischen.

Am beeindruckendsten fanden wir die Zellen, aus denen erfolgreich mit Hilfe von Besteck ausgebrochen wurde. Die Löcher sind noch immer in den Wänden.

Am Abend waren wir dann noch mit Freunden aus New York den wunderschönen Sonnenuntergang anschauen und auf diesen kurzen aber tollen Urlaub anzustoßen.

Zusammenfassend kann ich sagen: San Diego hat mir wirklich gut gefallen und die paar wenige Sonnenstrahlen haben super gut getan.
San Francisco fand ich ganz okay. Nachdem ich mir sehr oft anhören durfte, wie toll diese Stadt sei und dass Jeder am liebsten dort wohnen würde, waren meine Erwartungen vielleicht doch zu hoch. Ich war ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht. Die alten Häuser, die Architektur insgesamt und die Natur haben mir wirklich sehr gut gefallen. Interessant fand ich das Stadtbild als Gesamtes sowieso. Ich war jedoch erschrocken, wie schmutzig und ungepflegt es dort  war.

Ehrlich, dagegen ist New York fast sauber!

Auch habe ich noch nie so viele Obdachlose auf einem Fleck gesehen.

Ich finde es sehr schade, dass diese Stadt, die bestimm viel an Charme und Architektur zu bieten hat, davon leider negativ beeinflusst wird. Vielleicht waren wir auch einfach nur zu kurz da und ich habe die schönsten Ecken einfach noch nicht gesehen. Belehrt mich bitte gerne eines Besseren!

Wie versprochen wollte ich Euch noch kurz erzählen, mit welchen Airlines wir geflogen sind und in welchen Hotels wir untergekommen sind. Natürlich haben wir mit dem Hintergedanken gebucht, möglichst günstig von A nach B zu kommen.

Da die öffentlichen Verkehrsmittel in beiden Städten nicht wirklich vorhanden sind, seid Ihr auf Uber, Lyft, usw. quasi angewiesen.

Geflogen sind wir von und nach NY mit Delta und von San Diego nach San Francisco mit United.

Für alle drei Flüge haben wir circa $550 (450€) gezahlt, gebucht haben wir weniger als 2 Wochen vorher und es war Spring Break, also dafür wirklich vollkommen okay. Wir sind ja auch einmal von der Ost-Küste komplett an die West-Küste geflogen.

Die Hotels haben wir über booking.com gebucht und in San Diego war es das Days Inn, in San Francisco ist es letztendlich das Hampton Inn geworden.

Für die 5 Nächte haben wir insgesamt jeder ungefähr $350 (290€) gezahlt.

Danke Mi für die wirklich schönen Tage, auch wenn du meinetwegen auf das typische Spring Break verzichten musstest 🙂

Und ich versuche jetzt wieder mehr zu schreiben, die Zeit hier lässt es nur nicht wirklich zu…

Bis bald und liebe Grüße aus New York!

 

My friend Mi and I we had a really touristic Spring Break, since I am still under 21 as you know…

Our program was in general quite tough as I had a friend over until Tuesday and our Spring Break was just for one week. I was quite sick over the whole week, but that was in the end more Mi’s problem then mines 😛

But let’s start from the beginning:

The Shuttle (SuperShuttle as always) picked me up at Wednesday morning and brought me to the airport. This time it was the JFK one so quite the other end of the city from my place. Our flight to San Diego took a bit more than 6 hours but that was okay since we were welcomed with sun and at least a few more degrees.                         By the way, it looks way warmer on the pictures than it was in real life. But it was still very pleasant and anyway better than a few hours before in New York.

IMG_9132

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

We had to pass some time so we went to the closest Mall and did some shopping.Okay I admit, I did some shopping. In the evening we discovered a bit the area and went to a great Italian restaurant.

Since we just had 2 nights in San Diego, we had to plan and spend our day well to see as much as possible.

One thing should never be missed on my trips: A Hop-on-Hop-off-Tour!

That is what we thought. But somehow San Diego seems to be too small for that or they just don’t really offer such kind of tours.In the end we found a really small bus that brought us through the Old Town of San Diego. It was not typical, since it didn’t even had windows and was made out of wood, but it still had its own charm.

So, we were driven around and enjoyed the at least warmer weather a lot. We haven’t seen the sun for a while in New York…                                                                        We’ve even been at the beach, although I didn’t really fit there with my heels and a cape. Overdressed as always 🙂

Look at those places, the sun and the flowers!!!

The next morning we had a relaxed brunch and afterwards we left to San Francisco. As we booked everything really spontaneous we were very thankful for our hotels and rooms.

When we arrived we had a really great and cheap dinner at an Indian restaurant and that was it for the day. We were really done and wanted to be fit the next day.

Fit for what? Right, the Sightseeing-Bus-Tour! Honestly, I don’t even know why I love those tours that much, but I have done them in almost every city I have been to. You always learn so much about the historical background but also about current topics. Every driver has his own stories and his on way to tell them. That is so exciting! I don’t even want to know how often I have done that kind of tour through New York, Munich, Hamburg or Berlin. Clear is: I learned something new every single time.

But back to San Francisco:

The city was so crowded and loud because of the Saint Patrick’s Day and the alcohol level was already way to high during lunch time. Anyway it was really fun watching the people. In general, the day was really long but we saw and experienced a lot.

For summarizing the weather: Well, typical weather in San Francisco, the Californian London.

Despite the rain and the fog during the next day, we went to Alcatraz.

Honestly, I was really impressed and cowed by that huge prison island. That is something you don’t see everyday. It was impressive to see how the prisoners have lived over there and had the view over the whole Skyline if San Francisco from the windows and outside area. It had to be so hard seeing the city, the life out there so close while there is still so much water in-between.

The most imposing thing for us was the way some prisoners made to escape out of their cells, with nothing but cutlery.

The holes are still in the walls.

For having good thoughts again after that trip, we decided to celebrate the last evening with Andrea and Carlos. We’ve been watching the sunset while toasting that short but great trip.

 

In the end I can say: I definitely like San Diego! We really enjoyed that bit of sun.

San Francisco is okay. My expectations were maybe too high after hearing several times how great that city is. Honestly I was a bit disappointed. I really liked the old houses, the architecture in general and the nature. The city image in total is quite interesting. It has just been shocking how filthy San Francisco is.

Really, New York is clean in comparison!In addition, I don’t remember seeing that much homeless people at one place.

It is a pity that a city ,which has a lot of charm and architecture, got negativ affected by that.Maybe our time in San Francisco was too short and I have just not seen the beautiful places.  Please tell me if you know better!

 

Thank you Mi for those great days, although you had to skip the typical Spring Break because of me:)

Oh and I definitely try to write more as soon as I got a bit more time.

See you soon and greetings from New York!

Magali van Riesen

  • Isabel

    Super schöner Reisebericht! Deine Bilder sind auch total schön geworden:))

    Alles Liebe, Isabel von Isabelciel.com

    18. April 2018 at 21:10 Reply
  • Rebecca

    Das hört sich wirklich nach einer tollen Zeit an! Ich war noch nie in den USA. Nach deinem Bericht will ich aber umso mehr dort hin! Wer weiß, vielleicht klappt es ja nächstes Jahr 🙂

    Liebe Grüße
    Rebecca

    19. April 2018 at 8:33 Reply
  • katy fox

    wow schaut ja nach einem tollen kurztrip aus 🙂 oh ja die öffis sind in amerika ja nicht so – außer in new york da fand ich es gut – aber auch nur die u-bahn 🙂
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    23. April 2018 at 19:32 Reply
  • Susa

    Was für ein toller Beitrag! Ich bekomme gerade richtig Lust in den nächsten Flieger zu steigen!! <3
    Ich habe bisher weder die Westküste, noch das legendäre Spring Break in den USA besucht. 🙂

    Allerliebste Grüße,
    Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    24. April 2018 at 21:34 Reply

Leave a Comment