to top

Mallorca Urlaub mal anders.

Wir fliegen nach Mallorca, haben wir ihnen gesagt. Von allen bekamen wir nur diesen „Aha-Ballermannurlaub-Blick“. Aber nein, Mallorca war für uns nicht ein einziges Mal Party. Wir wollten einfach mal raus. Raus aus dem Alltag, dem Stress und weg von all den Sorgen.
Wohin fliegt man für eine Woche? USA? Zu weit weg. Türkei? Zu gefährlich.

Warum also nicht einfach den kleinen Bruder auf der spanischen Insel besuchen?
So schnell waren die Flüge gebucht, gesponsert von der Nadal-Academy by Movistar, die mein Bruder aktuell besucht. Darum mussten wir uns also nicht kümmern. Auch die Wohnung war in Cales de Mallorca gegeben. Einzig den Mietwagen mussten wir uns selbst suchen. Was passt da für zwei Mädels am besten? Ein Mini? Zu teuer. Daher natürlich einen süßen Fiat 500 in creme. So eine richtige Knutschkugel eben.

Da wir schon öfter auf der Insel waren, um den Kleinen (okay, er ist mittlerweile 1,90m groß) zu besuchen, konnte ich meiner Freundin und mir im Voraus schon einen kleinen Reiseplan erstellen. Ihr einziger Anspruch: Einen Nachmittag Port d’Andratx, what else..

Über den Wolken

 

Rafa Nadal Academy

 

Restaurant Nadal Academy

Anreise:

So spontan wie wir gebucht haben, verliefen auch die Tage vor Ort.
In Palma angekommen, unsere Knutschkugel im Gepäck, sind wir in die Stadt gefahren um etwas zu essen. Kleiner Tipp: Etwas abseits der Hauptstraßen kann man echt gut und preiswerter essen. Für unser indisches Chicken-Curry, 2 Eiskaffee und 1 Wasser haben wir glaube ich 16€ plus Trinkgeld bezahlt.
Anschließend haben wir uns im Dunklen auf den Weg nach Cales gemacht.

Nachts in Palma

Tag 1:

Am ersten Tag haben wir uns Manacor angeschaut, der Ort, in dem Rafael Nadal wohnt und wo er seine Academy hat.
Übrigens war es ursprünglich mein Ziel Chrissi und Rafa zu verkuppeln 🙂

Leider hat es an dem Tag viel genieselt und es war durchgehend bewölkt. Daher sind wir nach dem Frühstück ein wenig durch die Boutiquen gelaufen und haben anschließend nur noch ein paar Fotos gemacht.
Christina hat sich leider über den Flug erkältet und bekam langsam Fieber…
Oder wie ich es liebevoll nannte: Männerschnupfen.
Langweilig und deutsch wie wir sind, waren wir noch bei Lidl einkaufen und dann meinen Bruder besuchen.

Auch ein super Tipp! In der Nadal Academy haben wir jeder ein 3-Gänge-Menü für jeweils 10€ genossen. Leider waren wir nach der Vorspeise schon satt…

Das war es für den Tag eigentlich auch schon. Den späten Nachmittag haben wir in der Wohnung verbracht, da Madame sich auskurieren musste.

Am Abend haben wir dann noch mit dem Auto Felantix und die wunderschönen Landschaften erkundet, inklusive Achterbahnstraßen..

Manacor

 

Tag 2:

Da das Wetter langsam besser wurde, haben wir uns an diesem Tag entschieden mit der Kamera im Gepäck an den südlichsten Punkt der Insel zu fahren: Far del Cap Salines.
Wer ruhige Buchten mit Meer und Leuchttürme sucht, für den haben wir den perfekten Ort gefunden. Der Ausblick war atemberaubend und dementsprechend wunderschön sind auch die Fotos geworden. Türkises Wasser, Sonne und die beste Person an der Seite, was will man mehr?

Auf dem Heimweg sind wir an einem wunderschönen Restaurant vorbeigefahren, original wie aus dem Bilderbuch. Türkise Wände, goldene Bar, ein Innenhof mit Lichterketten versehen: „Cassai“ in Ses Salines. Ein absoluter Geheimtipp. Nach einem kleinen Kreischanfall neben mir im Auto war klar, dass wir, obwohl noch keiner Hunger hatte, dort wohl oder übel zu Mittag essen mussten.

Auf dem Rückweg haben wir noch kurz in Cala d’Or gehalten, um die Aussicht auf das wunderschöne Meer zu genießen inklusive einem Eisbecher, der bei diesen Temperaturen nicht fehlen darf.
Dazu muss man sagen, das Chrissi bis zu unserer Landung auf der Insel noch der Meinung war, dass wir uns alle 5 Tage gesund ernähren und jeden Tag Sport machen… Guter Vorsatz meine Liebe! An der Umsetzung scheiterte es dann, natürlich 🙂 Aber der Wille war da und die Sportsachen immerhin im Koffer…

Cassai in Ses Salines

 

Tag 3:

Am nächsten Tag haben wir Chrissi’s Traum von Port d’Andratx erfüllt.
Zuvor waren wir noch in Palma, ein paar Fotos machen und Freunde meiner Familie besuchen. Einen kleinen Strandspaziergang haben wir uns nicht nehmen lassen, vor allem aber ein super edles, schickes und gutes Mittagessen in dem Edelhotel Portixol genossen. Das war ursprünglich irgendwie nicht geplant, aber wir haben uns dann gedacht, als wir eh schon da saßen, ab und zu kann man sich ja auch mal etwas gönnen.

Anschließend haben wir uns endlich auf den Weg nach Port d’Andratx gemacht. Was für einen wunderschönen Blick man von ganz oben genießen kann!

Unten am Wasser haben wir dann einen Kaffee getrunken und fleißig Postkarten für unsere Liebsten geschrieben.
Im Endeffekt haben wir da einfach gesessen. Keiner hat etwas gesagt. Die Sonne schien uns ins Gesicht und wir haben das schlichtweg genossen.

Nachdem unsere schöne Knutschkugel uns heil nach Hause gebracht hat, wir etwas entspannt haben und alle Fotos bearbeitet und überspielt waren, haben wir zum Abendessen mal wieder meinen kleinen Bruder in der Academy besucht.

 

Tussen on Tour?

 

Lunch with a view

 

Strolling through the streets of Palma

Tag 4:

Unseren letzten ganzen Tag haben wir genutzt um ein wenig die Umgebung zu erkunden, beziehungsweise um Chrissi die wunderschönen Orte zu zeigen.

Gestartet sind wir im Norden, in Cala Mesquida. Dort sind wir einfach die Felsen runter geklettert und haben das Meer beobachtet.

In Cala Millor haben wir direkt am Strand zu Mittag gegessen, für Christina eine Chance endlich traditionell Paella zu essen.
Nachdem wir gefühlt eine halbe Stunde lang unser Auto gesucht haben, ging es weiter in Richtung Süden.

Kurzer Ausflug nach Porto Colom zusammengefasst: Atemberaubende Buchten, türkises Wasser und ein atemberaubend schöner Hafen.

Mein absoluter Lieblingsort: Porto Christo.
Letztes Jahre aßen meine Mutter und ich dort am wunderschönen, kleinen Hafen zu Mittag, das musste ich Chrissi zeigen.
Wir haben mal wieder unser Eis genossen und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Zur relativ späten Stunde haben wir meinen Bruder noch zum Essen eingeladen und ich musste mich bis Weihnachten verabschieden.

Wave after wave

 

Tag 5/Abreise:

Nun ist unsere Zeit vorbei und wir sitzen am Flughafen.
Sonntag geht es dann von München wieder Richtung Hamburg.

Auch wenn wir uns vor dem wunderbaren Urlaub erst kurz kannten, eines ist mir klar geworden: Diese Freundschaft ist etwas ganz besonderes. Du wirst mir unglaublich fehlen, aber wir sehen uns ganz bald wieder, Süße!
Danke Dir für Alles! Da Du mir mal wieder in so einer kurzen Zeit gezeigt hast, was gute und wahre Freunde sind und besonders, wie schnell einem diese ans Herz wachsen können, möchte ich Dir diesen ersten Beitrag widmen.

Danke Christina!

Magali van Riesen

  • Lea Alexandra

    Sehr schöner Beitrag, Mags! Bin gespannt, was du dann alles aus den USA berichtest, ich werde deinen Blog einfach abonnieren. :b

    16. October 2017 at 15:23 Reply
  • custom writings

    I don’t even know how I ended up here, but I thought this post was good.
    I don’t know who you are but certainly you’re going to a famous blogger
    if you are not already 😉 Cheers! http://customwritingz.net/

    19. October 2017 at 12:53 Reply
  • Angelika

    Hi Magali,

    dein Blog gefällt mir total gut! Echt toll!

    Und ich kenne diese verdutzten Blicke nur zu gut! Zu schade, dass Mallorca bei sehr viele immer noch nur mit dem Ballermann assoziiert wird 🙁

    5. January 2018 at 16:01 Reply

Leave a Comment